Stefanie Rudolph

Coole Merino Sommer Wolle

Warum sie so fabelhaft ist und warum so wenige davon wissen.

Wolle tragen an besonders heißen Tagen.


Klingt absurd, ist aber absolut empfehlenswert – zumindest, wenn wir von Merinowolle sprechen.

Wer es heiß und klebrig mag unter seiner Kleidung, für den empfiehlt es sich ab hier nicht mehr weiterzulesen. Für alle anderen haben wir ein paar überraschende Insights aufbereitet, die sich nicht nur auf die besonderen Eigenschaften von Mode aus Merinowolle beziehen, sondern auch beleuchten, warum das Angebot am Markt derzeit noch so klein und die Thematik «Sommerwolle» so wenig publik ist.

Wofür Merinowolle bisher bekannt ist:

Sportbekleidung – vor allem als Wintersport-Unterwäsche.

Die Annahme, die sich aus dieser Tatsache ableitet:


Merinowolle hält warm.

Was durchaus stimmt – ebenso, wie die Tatsache, dass die Merinowolle bei warmen Umgebungstemperaturen Gegenteiliges tut - sie kühlt. Denn worum es hier eigentlich geht, ist die Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen und davon nicht zu wenig. Merinowolle ist in der Tat recht durstig und nimmt bis zu 30% ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit auf. Sei es nun Schweiß oder Regen – da macht sie keine Unterschiede – lediglich im Hinblick auf den Geruch. Gestank toleriert die Merinowolle nämlich unter keinen Umständen.

Wir wissen also bereits:

Merinowolle hat ein ausgezeichnetes Feuchtigkeits- und Thermomanagement

Die Aufnahme von Feuchtigkeit, bei Bedarf sogar im recht grossen Stil, nimmt Schweiss oder Regen von der Haut und ermöglicht jener somit, sich voll und ganz der Regulierung der Körpertemperatur zu widmen.

Merinowolle ist auch ein Deodorant

Da Schweiß schnell vaporisiert, haben geruchsbildende Bakterien nicht genügend Zeit, sich zu entwickeln. Darüber hinaus enthält jede einzelne Merinofaser antimikrobielle Eigenschaften dank des Lanolins - eine wachsartige Substanz, die naturgegeben in der Schafwolle vorkommt. Lanolin verhindert das Wachstum von Bakterien und hemmt dadurch die Entstehung von Gerüchen. Infolgedessen kann man Bekleidung aus Merinowolle mehrmals tragen, ohne sie zu waschen (lüften empfiehlt sich trotzdem immer!). Das schont wiederum die Umwelt, den Geldbeutel und natürlich das Material.

Apropos Umwelt. Wer zu einem Lifestyle of Health and Sustainability bekennt , der wird Merinowolle lieben, denn:

Merinowolle ist nachhaltig

Nicht nur, dass diese feine Wolle wenig Wasch-intensiv ist – sie ist biologisch abbaubar und benötigt für diesen Prozess gerade mal sechs Monate. Bei synthetischen Fasern hingegen ist die Rede von 20 Jahren und einigen toten Meeresbewohnern…


Merinowolle ist knitterarm

Merinowolle knittert beim Tragen kaum und behält ihre Passform. Wer sie nach dem Waschen ordentlich aufhängt, hat dementsprechend auch nur ein kurzes Bügel-Vergnügen.


Merinowolle ist schmutzabweisend

Ein letzter magischer Vorteil von Merinowolle ist, dass sie natürlich antistatisch ist. Statische Aufladung hingegen zieht Flusen, Staub und andere Verschmutzungen an.


Merino Schaf Header

Schafhaltung und Schur sind Tierquälerei?

Antwort: Jein & es kommt ganz drauf an. Nämlich darauf – wo ihr eure Merinowolle kauft. Schwarze Schafe gibt es überall – treffenderweise auch im Schaf Business. Achtet auf die Herkunft der Merinowolle bzw. RWS zertifizierte Produkte https://textileexchange.org/st... , denn die stehen für artgerechte Schafhaltung und Schaffarmen, die auf Torturen wie Mulesing verzichten.

Wer hinsichtlich der Schur fürchtet, dass das Schaf friert, weil wir ihm seine Wolle klauen, der sollte sich bestenfalls den kurzen Bericht zum Ausreisser-Schaf Chris ansehen: https://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article146001335/Moment-mal-wo-ist-hier-das-Schaf.html Wenn Zucht-Schafe nicht regelmässig geschoren werden, haben sie irgendwann ziemlich schwer zu tragen - unter dem Gewicht und der Hitze. Nichts gegen ein dickes Fell – aber auf Dauer ist es dann auch für die Schafe nicht mehr sommertauglich.

Wichtig ist allerdings auch hier wieder, dass die Wolle aus zertifizierten Betrieben bezogen wird, denn auch das Scheren will artgerecht von Statten gehen. Hier ist nicht nur erfahrenes Personal gewünscht, sondern auch eine sanfte Vorgehensweise. Wer im Akkord und unter Zeitdruck arbeitet, der riskiert, die Tiere zu verletzen.

Merinowolle kratzt?

Auch in diesem Punkt kommt es wieder ganz drauf an, wie die Wolle verarbeitet wurde. Hier spielt bereits die Herstellung des Garns und somit auch Aspekte wie Technik & Innovation eine entscheidende Rolle. In der Tat ist es aber möglich mit dem entsprechenden Know How und den benötigten Maschinen, superfeine, weiche Garne zu erzeugen und daraus Gewebe herzustellen, die Baumwolle in puncto Weichheit in nichts nachstehen.

Merinowollprodukte sind nicht langlebig?

Wenn man sie falsch pflegt, bekommt man die Konsequenzen in der Tat zu spüren. Wie bei vielen anderen Textilien aber durchaus auch. Allerdings sollte erwähnt sein, dass die Pflege der Merinowolle weder Zauberei noch sonstigen Kunststückchen bedarf.

3 einfache Regeln:


- Bei maximal 30° C kann man die Merinowolle waschen
- Nie in den Trockner geben
- Wollwaschmittel verwenden

Bei zu hohen Temperaturen, egal ob durch waschen oder Trocknen, kann Merinowolle einlaufen. Und, wie bereits erwähnt, besteht ohnehin seltener die Notwendigkeit zu waschen als bei anderen Textilien. Relativ human? Finden wir auch.

Merinowolle ist nicht sehr stylisch

Dieser Irrglauben beruht auf der Tatsache, das Merinowolle primär in Form von Sportunterwäsche und Outdoorbekleidung Bekanntheit erlangt hat. Aufgrund ihrer praktischen Eigenschaften bieten sich diese Produkte auch durchaus an.

Die bedeutet aber nicht, dass es nicht möglich ist, high fashion mit Merinowolle Geweben zu produzieren. Mit entsprechend feinen Garnen und Gewebekonstruktionen, wie bereits unter Mythos 2 beschrieben, lässt sich eine beachtliche Bandbreite an Trendteilen, von Hemden über Jacken und Kleider bis hin zu Hosen, hervorragend problemlos kreieren.

Pexels olya kobruseva 4550985 EDIT

Was allerdings voll und ganz der Wahrheit entspricht und sich nicht von der Hand weisen lässt: Gute Merinowoll-Textilien sind im höheren Preissegment angesiedelt.

Aber wie soll es in Anbetracht all dieser Vorzüge auch anders möglich sein?

Artgerechte Tierhaltung und hochwertige Verarbeitung haben ihren Preis. In diesem inbegriffen sind zudem aber ein Reihe herausragender Eigenschaften und bei richtiger Pflege auch eine lange Lebensdauer des Materials.

Zweifellos sind wir als Produzent von Merinowollgeweben ein Befürworter von Merinowollbekleidung – jedoch aus eigener Überzeugung. Aus dieser heraus halten wir auch unsere eigene kleine Merinoschafherde, um zu lernen und lehren, was artgerechte Schafhaltung beinhaltet und was die Anforderungen an ein glückliches Schafsleben sind.

Um möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen, haben wir eine kleine Website https://www.weba-merino-farm.com/ sowie einen eigenen Instagram Chanel https://www.instagram.com/weba_merino_farm/ für unsere Schafsfarm erstellt.

Wir freuen uns über jeden, der an unserem Schafsgeschehen oder unseren Woll-News teilhaben möchte.

Weba Merino Sheep 4
Stefanie Rudolph